Es gibt 1000 -ende anonym veröffentliche iButton Zykluskurven von Frauen, die dieses Thermometer seit vielen Jahren über mehre zig Zyklen einsetzen.

Einige wenige sind hier als Referenzen verlinkt.

iButton Referenz 1 NFP Verhütungsfreie Phase sicher bestimmen

iButton Referenz 2 NFP Verhütungsfreie Phase sicher bestimmen

iButton Referenz 3 NFP Kinderwunsch- fruchtbare Phase sicher bestimmen und abwechselnd verhütungsfrei Phase bestimmen nach Kinderwunsch

iButton Referenz 4 NFP Kinderwunsch- fruchtbare Phase sicher bestimmen

Eine Nutzerin schreibt Zitat:

„Aber wenn du merkst, dass die unterschiedlichen Weckzeiten durch die Kinder und andere Störfaktoren zu stark sind, dann kann ich persönlich auch den iButton empfehlen.

Habe den in der Hibbelphase besorgt, in weiser Voraussicht, dass ich mit Baby/Kleinkind und Stillen sicherlich nicht jeden Tag zur gleichen Zeit messen kann ;) Ich bin auch so eine, die sehr empfindlich auf Messzeitänderungen reagiert.
Nun habe ich den iButton in der Hibbelphase (zum Glück nur ;) ) 1,5 Zyklen ausprobieren dürfen, habe parallel mit einem normalen Thermometer zur festen Uhrzeit gemessen und war mit der Auswertung der iButton-Kurven (feste Uhrzeit, niedrigster Wert, Mittelwert der 3 niedrigsten Werte) vollends zufrieden.

Da die Messauflösung etwas ungenauer ist, ist NFP mit dem iButton nicht regelkonform, also der Pearl-Index gilt nicht mehr. Jedoch sind die Erfahrungen damit bisher positiv.
Meiner Meinung nach gleicht sich diese geringere Messauflösung dadurch aus, dass man die ganze Nacht hindurch misst, die Messintervalle kann man selber festlegen.

Persönlich fand ich die Anwendung auch angenehmer als mit normalem Thermometer.
iButton abends rein, morgens musste ich keinen Wecker stellen um pünktlich um 6:30 Uhr zu messen – vor allem nett, wenn man mal ausschlafen will – und beim morgendlichen Klogang dann den iButton wieder raus.

Auslesen habe ich mittels einer Handy-App gemacht und die Rohdaten eigenhändig am Rechner ausgewertet. Das war etwas komplizierter, ich mochte diese Spielereien, kann aber verstehen, dass es für viele NFP-Anwenderinnen so gar nichts ist.
Habe aber auch Linux, mit Windows ist das einfacher, da gibt es wohl eine spezielle Software, mit der man die Daten auslesen und auswerten kann. “  Quelle: mynfp.de/Forum

Eine andere Nutzerin schreibt:

„Ich habe nur mit dem iButton Erfahrung, der ja auch schon ca 100€ kostet.

Du kannst ihn aber, um die „Laufzeit“ zu erhöhen, nach abgeschlossener Auswertung ausstellen, und dann nach der Mens wieder anmachen. Das spart Messungen ein. Oder gar jeden Morgen ausschalten und abends wieder ein, das ist mir aber zu aufwändig.
Ich glaube, ein paar Jahre sollte er so schon halten.

Ich habe ebenfalls vor der Schwangerschaft 3 Jahre mit einem normalen Thermometer NFP gemacht. Da hatte ich immer mal Störfaktoren die die Kurve beeinflusst haben.

Seitdem ich den iButton nutze, sind meine Kurven perfekt (schlechtere Messauflösung hin oder her).
Egal wie oft ich nachts gestillt habe oder aufgestanden bin.
Einen sehr deutlichen Unterschied zwischen TL und HL habe ich auch, locker 0,1 – 0,15 Grad mehr als mit normalem Thermometer.“ Quelle: mynfp.de/forum

Eine stillende Mutter berichtet Zitat:

„Ich habe den iButton und werde ihn jetzt langsam wieder aktivieren. Ohne iButton geht bei mir gar nicht, die Temperatur ist immer erhöht, wenn ich wegen des Stillens aufwache.“ Quelle: mynfp.de/forum

eine andere stillende Mutter berichtet Zitat:

@Verhütung: Ich hatte mir in der Kiwu-Zeit den iButton besorgt, jedoch (zum Glück) nur 1,5 Zyklen lang verwendet. Die Investition war jedoch langfristig geplant, weil ich vor habe, nach der Geburt dann per NFP weiter zu verhüten. Und mit Baby im Elternbett/Stillen/durchwachten Nächten etc. ist ein iButton sicherlich praktischer. So zumindest die Idee ;) Quelle:mynfp.de/forum

Eine iButton Anwenderin:

„Ich messe mit dem iButton und sobald die Tempiauswertung abgeschlossen ist, deaktiviere ich ihn und packe ihn weg bis zum nächsten Zyklus.
Normalerweise kommt bei mir die abgeschlossene Schleimauswertung auch immer vor der Temperaturauswertung, dann ist das ja in Ordnung.
Aber letzten Zyklus hinkte der Schleim etwas hinterher und ich hab da gar nicht weiter drüber nachgedacht sondern den iButton nach der 3.hM weggepackt.

Man muss weitermessen, bis der Schleim ausgewertet werden konnte. Und erst dann freigeben.“ Quelle mynfp.de/forum

Eine iButton Anwenderin mit Kinderwunsch:

„Habe nun seit einigen Wochen den iButton, das ist viel angenehmer. Habe den leider erst seit Anfang der Hochlage des letzten Zyklus, aber die Messungen dort wirkten sehr zuverlässig, daher verlasse ich mich nun nur auf ihn“. Quelle mynfp.de/forum

————————————————————————————————

Zitat:“Ich habe jetzt einen Zyklus mit iButton gemessen. :applaus: …. Das hat sehr gut geklappt,….. Und was soll ich sagen: Es kam eine Traumkurve raus *daumenhoch* :applaus: unglaublich. So schön hatte ich noch nie eine. Das Auslesen war mit OneWireViewer unter Linux etwas mühsam, aber sonst bin ich echt seeeehr zufrieden.“ Quelle: nfp-forum.de

________________________________________________________

Zittat: „Mir ist es nicht wichtig, dass mein Freund Bescheid weiß, aber er ist seitdem total interessiert an Zyklus und NFP, fragt alles mögliche und weiß inzwischen somit ne ganze Menge. Für mich ist es sehr gewöhnungsbedürftig, alles so offen zu legen :-) Den iButton findet er toll, weil Technik, und NFP-Regeln auch, weil es so schön logisch für ihn ist ( „Ich finde solche Algorithmen total cool!“)“

Quelle: nfp-forum.de


Zitat: „Mein iButton will auch nach 6 Jahren einfach nicht leer werden und so stehe ich nicht unter Druck etwas neues kaufen zu müssen.“

Quelle: nfp-forum.de

___________________________________________________________________________________________

error: Content is protected !!