Wieso Schleim-Methode?

Die Zervix -Schleimmethode ist generell und insbesondere für das automatisierte Messe extrem wichtig, um den genauen Zeitpunkt für das Auslesen und Auswerten der Temperaturmesswerten zu finden. Dieser Zeitpunkt variiert im gesunden natürlichen Zyklus jedes Mal zwischen gut +/- 5 – 6 Tagen.  Zervix ist eine medizinischer Ausdruck für den unteren  in die Scheide münden Teil der Gebärmutter. Seine äußere Öffnung ist der äußere Muttermund. Der Muttermund mit dem Gebärmutterhals verändert sich im Zyklus von hart, geschlossen zu weich, offen und wieder umgekehrt.

Gemäß der Zervix-Schleimmethode wird am Scheidenausgang abends oder auch tagsüber die veränderbare Konsistenz des Schleims beobachtet. Der Schleimfluss nimmt zu den fruchtbaren Tagen zu und ist dabei dickflüssig, klebricg und weißlich-gelb in der Farbe, um oder kurz vor dem Eisprung ist der Zervixschleim flüssiger, Eiklar und es lassen sich Fäden ziehen. An einem darauffolgenden Abend kann eine erste Verschlechterung festgestellt werden. Ab diesem ersten Abend wird jeder Tag bis auf 4 gezählt. Ab dem 4. Morgen kann die Temperatur ausgewertet und mit einem automatisierten Basalthermometer ausgelesen werden. Davor brauchen keine Werte ausgelesen werden, wenn das Strategieziel in den fruchtbaren Tagen war, möglichst sicher in die unfruchtbare Zeit zu kommen und möglichst genau den Tag des Wechsels zur unfruchtbaren Zeit bestätigt zu bekommen.

Ist dagegen das Strategieziel einen Kinderwunsch zu realisieren und das Paar auch sicher feststellen, dass die Temperatur während der fruchtbarsten Tage, tatsächlich sich um ca. 0,2- 0,3 °C gegenüber vorherigen 6 Temperaturwerten abgesenkt hat, so kann durchaus früher ausgelesen und ausgewertet werden.

Generell für Frauen, insbesondere Richtung Wechseljahre, die keine Temperaturwerte messen, sondern sich mehr auf die Konsistenz der Veränderung des Zerivix-Schleim verlassen, ist festzustellen, dass ab dem 4. Tag der ersten Verschlechterung der Zervix-Schleimqualität zumindest abends eine 100%-ige Unfruchtbarkeit eingetreten sein sollte. Eine höhere und deutliche sicherere Aussage ist möglich, wenn weitere Fruchtbarkeitssymptome, wie die Abtastung der Zervix oder der Temperatur hinzugezogen wird, was zu empfehlen ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.